Der Denker! Moon Mining V. 2017

Ja, da hat CCP mal wieder was rausgehauen. Moon Mining 2017 wird das Spiel „etwas“ durcheinanderwirbeln. Wenn ich höre, dass FCs ihre Leute daran erinnern „doch mining zu skillen“ schmeiß ich mich vor Lachen in die Ecke. Wer hätte das vor 1.5 Jahren erwartet.

Ist das schon so lange her, dass ich von der Droge Eve runter bin? Egal, zurück zum Thema. Was wird diese Änderung für Auswirkungen haben? Nun zum einen werden viele Allies die Anzahl ihrer Monde reduzieren, schlicht weil sie sie nicht bewirtschaften können. Was wird mit den anderen geschehen? Natürlich werden sie kleine Entitäten einnehmen und das Spiel wird bunter werden… nicht. Ich sehe da eher ein neues Renting System kommen, in denen Moonmining-Rechte an Mining Corps verkauft werden.

Viel wird auch davon abhängen, wie CCP die Timer handelt. Wird jeder 100% Information haben wo die nächste Mining Fleet abhängt? Oder nur ein grobes Zeitfenster? Letzteres wäre besser, da so zumindest ein Scout vor Ort sein muss. Andererseits werden so viele Mining Fleets ständig aktiv sein, dass nicht alle gefarmt werden können.

Dann ist da noch die Frage wie viele Moonmins da rauskommen. Soll man häufige kleine Mining Ops machen oder einmal im Monat das Monsterding mit vollem Support? Wo holt man mehr raus und was sagt der Markt dazu? Alles spannende Fragen, die sich hoffentlich bald klären.

Thema Hoffnung: Ich hoffe, dass CCP sich nicht wieder von den vielen Weinern ins Bockshorn jagen und von seinen Plänen abhalten lässt. Passives Einkommen sollte sterben… Außer Trading natürlich.

Der Denker! Skillpunkte, PvE und Eve

Tja, da CCP hat ja was angekündigt, wenn auch inoffiziell.

Gelesen? Gut. Wird Eve noch so etwas wie interessantes PvE kriegen? Ich würde es begrüßen. Man kann noch so sehr sagen, dass Eve ja nur PvP ist, der Wahrheit entspricht das nicht. Und ich denke auch jeder PvPler der mit PvE sein Geld wird zustimmen, dass er lieber auf interessante Weise sein Geld verdient, als mit langweiligen abarbeiten von roten Kreuzen. Und was da alles kommen soll. Aktiv jagende NPC-Streifen, Drifter Ki, Dynamische Sites! Ich persönlich bin da recht gespannt.

Was mir aber nicht gefällt ist das „Belohnung für das tägliche einloggen.“ Das hat so ein Free-to-play Gefühl an sich. (Falls Eve jemals Free-to-Play wird: Hier habt ihr es gehört, vielleicht sogar zuerst 😉 ) Muss sowas sein? Das schöne an Eve ist gerade das „passiv spielen/leveln“. Naja, wenigstens gibt das anscheinend nur ISK, wobei mich das zum nächsten Thema führt.

Skillpunkte kaufen. Hmm… nicht überzeugt, ich bin. Das mit den sinkenden SP Zahlen bei Hoch-SP Chars ist ok, heißt aber das reiche Spieler sich nun locker neue Toons zusammentackern bzw. dem Flavour of the Month noch einfacher nachrennen können. Und natürlich ist das SP extrahieren nur über den Shop machbar. Ja, man kann das Item ingame handeln, aber irgendjemand muss Echtgeld hinlegen. Wieder schleicht sich das FtP-Gefühl ein. Kann nicht sagen, dass mir das gefällt, aber CCP muss ja auch leben.

Jedenfalls könnten mich einige der (inoffiziell) angekündigten Änderungen reaktivieren, wenn auch nur als nomadischer Eremit.

Fly safe-ish

Der Analyst! Battlecruiser rebalance Amarr

CBCs haben ja nun den lang erwarteten Rebalance bekommen und daher mache ich mich daran, nach alter Blogger-Manier meinen Senf drüberzukübeln. Alle BCs haben einen Applikationsbonus bekommen, also z.B. Reichweite oder ähnliches. Machen wir das mal Volk für Volk um euch arme Leser nicht mit meinen Ergüssen zu überlasten. Den Anfang macht A wie Amarr und dann H wie Harbinger.

Amarr Battlecruiser skill bonuses:
10% bonus to Medium Energy Turret Damage
10% bonus Medium Energy Turret capacitor use
Role Bonus:
25% bonus to Medium Energy Turret optimal range and falloff
Can fit Warfare Link modules
Slot layout: 7H, 4M, 6L, 6 turrets
Fittings: 1425 PWG, 375 CPU
Defense (shields / armor / hull) : 3000 / 5250 (+250) / 4500
Capacitor (amount / recharge rate / average cap per second): 3500 (+375) / 875s (+53) / 4 (+0.2)
Mobility (max velocity / agility / mass / align time): 175 (+25) / 0.57 (-0.12) / 15,500,000 (+1,700,000) / 12.25s (-0.95s)
Drones (bandwidth / bay): 50 / 75
Targeting (max targeting range / Scan Resolution / Max Locked targets): 65km (+10) / 210 / 7 (+1)
Sensor strength: 17 Radar
Signature radius: 270
Cargo capacity: 375

Auf den ersten Blick hat sich da nicht viel getan. Etwas mehr Armor ist nett, größerer Capacitor bei weniger Ladung pro Sek was in 5% mehr Laderate resultiert. Nimmt man gerne mit. Nun wirds aber interessant. Aligntime ist um fast eine Sekunde runter bei signifikant (16,66%) höherer maximal Geschwindigkeit. Die Harby ist als schneller, stabiler und etwas Cap stabiler geworden. Die höhere Aufschaltreichweite passt wunderbar zum Reichweitenbonus. Generell kann man die Harby jetzt als eine günstige Alternative zu z.B. Zealot fliegen. Der Tank ist schlechter dank Signatur und Resis, aber dafür mehr Schaden dank Drohnen und mehr effektive Turrets. Würde mit der glatt meine Mallers ersetzen.

N wie Navy Harbinger

Amarr Battlecruiser skill bonuses:
10% bonus to Medium Energy Turret Damage
7.5% bonus Medium Energy Turret tracking speed
Role Bonus:
25% bonus to Medium Energy Turret optimal range and falloff
Can fit Warfare Link modules
Slot layout: 7H, 5M, 6L, 6 turrets
Fittings: 1495 PWG, 410 CPU
Defense (shields / armor / hull) : 4500 / 7875 (+375) / 6750
Capacitor (amount / recharge rate / average cap per second): 3500 (+375) / 875s (+53) / 4 (+0.2)
Mobility (max velocity / agility / mass / align time): 175 (+25) / 0.52 (-0.17) / 15,500,000 (+1,700,000) / 11.17s (-2.03s)
Drones (bandwidth / bay): 50 / 75 (+25)
Targeting (max targeting range / Scan Resolution / Max Locked targets): 70km (+15) / 210 / 7 (+1)
Sensor strength: 21 Radar
Signature radius: 270
Cargo capacity: 375

Kein großer Unterschied zur Standard Harbinger, aber noch agiler und mit Optimal, Falloff und Tracking eine sehr gute Applikation. Effektiv also Agiler, stabiler und stärker als sein Vorgänger. Aber ob es den Preis für das Upgrade lohnt, da bin ich mir nicht sicher. Das übliche Navy BC Problem (zu teuer) besteht meiner Ansicht nach immer noch.

P wie Prophecy

Amarr Battlecruiser skill bonuses:
4% bonus to all Armor Resistances
10% bonus to drone damage and hitpoints
Role Bonus:
12.5% bonus to Drone max velocity
Can fit Warfare Link modules
Slot layout: 5H, 4M, 7L, 4 turrets, 4 Launchers
Fittings: 1100 PWG, 415 CPU
Defense (shields / armor / hull) : 3000 / 5500 / 4000
Capacitor (amount / recharge rate / average cap per second): 3000 (+150) / 750s / 4 (+0.2)
Mobility (max velocity / agility / mass / align time): 170 (+20) / 0.57 (-0.134) / 15,300,000 (+2,400,000) / 12.09s (-0.5s)
Drones (bandwidth / bay): 75 / 225
Targeting (max targeting range / Scan Resolution / Max Locked targets): 50km / 210 / 7 (+1)
Sensor strength: 17 Radar
Signature radius: 270
Cargo capacity: 400

Kaum Änderungen hier. Etwas mehr Cap, etwas schneller und agiler, ein zusätzliches Ziel zum auf schalten. Die 12.5% mehr Drohnen Warpdrive Speed sind auch eher kosmetisch (es sei denn ein Inty nervt). Aber die Proph war ja auch schon vorher Grund solide.

Generell finde ich, dass die Harbinger jetzt einen Blick wert ist, wenn man eine solide Laserplattform für mittlere Reichweiten möchte und Preis eine Rolle spielt. Solide Reichweite, Tank und Schaden in einem günstigen Paket, das nicht auf Drohnen oder Raketen zurückgreifen muss. Als Brawler wird sie aber immer noch Probleme haben. Die Prophecy hat sich kaum verändert. Sie ist immer noch der Backstein mit dem Fliegenschwarm, das ist aber nicht verkehrt, macht sie den Job doch immer noch gut.

Der Geschichtenonkel! Kaffeefahrt

Wildes Geblöke hallte über die niedrigen Hügel der Zurio-Farm als früh am Morgen gerade die zweite Sonne sein karmesinrotes Antlitz über den Horizont erhob. Calvin Zurio trat auf die Veranda seinen Hauses, in der Hand eine Tasse köstlichen Kaffees. Echten Kaffee, nicht den billigen Ersatzkram den sich die meisten Menschen aus den Städten leisten konnten. Eigentlich konnte Calvin sich so einen Luxus auch nicht leisten, doch zum einen pflanzte er selber diese spezielle Sorte, den „Sazilid Black“, an und zum anderen fand er seit kurzem reißenden Absatz. Eine Gruppe von Kapselpiloten war in das ehemals ruhige System gezogen und kauften alles auf, was sie kriegen konnten. Land, Schürfrechte, Fabriken aber auch simple Dinge wie das echte Fleisch seiner Felsziegen und eben den einmaligen „Sazilid Black“. „Das Leben gut hier, dank den Eierköpfen.“ So dachte Calvin und nippte an seinem Kaffee.
„Sturmboot Kappa 326, vorbereiten auf Landeanflug, die Landezone ist umkämpft, ich wiederhole: Landezone umkämpft.“ Für den Piloten des gepanzerten Landeshuttles war so etwas nichts neues. „Verstanden Gefechtsleitung, werfe Ladung in T-15 ab.“ Er hatte schon hunderte Abwürfe in Gefechtsgebiete hinter sich, aber gegen seine Fracht war ein blutiger Anfänger. Zwanzig Söldner der Wolfshund-Kompanie warteten regungslos auf ihren Einsatz, ihre beunruhigend normal aussehenden Gesichter versteckt hinter den Visieren ihrer Kampfanzüge. Einer der Soldaten, anscheinend der Kommandant obwohl kein Abzeichen das verriet, kam nach vorne in die Pilotenkanzel. „Irgendwelche Probleme, Pilot?“ Die Stimme klang wie jeder übliche 20 Uhr Nachrichtensprecher, weich und ohne jede markante Eigenschaft. „Nein, nur eine Gefechtslandung. Ich bringe euch schon runter.“ Der Kommandant lachte nur. „Mache dir darüber keine Gedanken Sohn, wir springen aus dem niedrigen Orbit. Ist einfacher für uns alle.“ Der Pilot wandte sich um und starrte für eine Sekunde in die Gesichtsplatte des Söldners, bevor er sich daran erinnerte, wen er da transportierte. „Wie sie wünschen.“ murmelte er. Für Klonsoldaten galten halt andere Regeln.
„Los! Los! Los!“ brüllte Sergeant 305 und stieß seinen Kameraden aus der Luke. „Wir haben eine heiße Landezone, also kein Nickerchen wenn ihr Unten seid. Bewegung, meine Damen, Kaffee gibts nachher.“ Er selber sprang als Letzter. 305 liebte Absprünge aus extremer Höhe. Man konnte seinen Job mal richtig genießen, während man ungebremst durch die Wolken fiel. Auf dem Boden war wieder alles nur Blut und Schweiß und Tod, aber diese Sekunden in denen er auf den Boden zuraste und die tödliche Geschwindigkeit weit hinter sich ließ, da fühlte er sich nochmal lebendig. 305 war natürlich nicht sein richtiger Name, aber wie alle Wolfshunde blieben sie im Kampf anonym. Sie waren ja eh nur ein generische Klone mit den gleichen Gesichtszügen, Stimmen und Körpern, also warum sollte man Namen verwenden. Einige seiner Soldaten kannten sich auch außerhalb des Dienstes persönlich, aber 305 bevorzugte es jeden persönlichen Kontakte zu vermeiden. Das verhinderte, dass er im Gefecht emotional wurde. Er sah auch nie in den Spiegel wenn er im Klon war. Er hatte von Klonsoldaten gehört, die den Schock ein fremdes Gesicht dort zu sehen wo ihr eigenes hätte sein müssen, nicht verkrafteten. Noch zwölf Sekunden bis zum abbremsen.
Das Feuergefecht wütete nun schon seit Stunden und 305 war verärgert. Sie wurden nach Auftrag bezahlt und nicht nach Aufwand. Sie hatten schon viel zuviel Munition verbraucht und neue Klone waren auch nicht billig. Er hatte nicht mit so einem Widerstand gerechnet. Er hatte zwei Möglichkeiten: Er konnte schweres Gerät anfordern und damit jeden Widerstand niederwalzen. Das würde etwa zwei weitere Stunden dauern und Kosten in Höhe von etwa anderthalb Millionen erfordern oder er konnte seinen Auftraggeber überzeugen das ganze abzukürzen. Das würde dem Eierkopf nur ein müdes Lächeln und vielleicht fünf Minuten kosten.
Feuer umfasste die Ganzheit des Zurio-Anwesens. Schafe mit brennendem Fell liefen panisch umher, andere waren einfach zu Asche zerfallen. Calvin Zurio hatte alles verloren. Seine ganze Familie war bei der ersten Explosion im Haus gewesen. Wild blickte sich der Farmer um, sah sein Lebenswerk, die Grundlage seines Überlebens in Flammen stehen. Er konnte nicht verstehen was hier passierte, nur das sein Leben vorrüber war. In Verzweiflung sank er auf seine Knie bevor die Flammen in erreichten.
305 war wütend. „Was ist denn nun? Wo bleibt die Unterstützung? Koordinaten 652 zu 864!“ Aus seinem Kom erschallte eine hallende Stimme. „Bitte wiederholen sie, 305!“ Verdammte Interferenzen. „Koordinaten 652 zu 864!“ „Verstanden, 305, Orbitalschlag kommt. Wir hatten hier oben einen Zahlendreher.“ Die Laserstrahlen dreier Coercer-Zerstörer badeten die Verteidigungslinie in helle Flammen und brachten 305 zum Lächeln. Das würde ein guter Zahltag werden.

Der Denker! Wenn ich wieder mit Eve anfange…

..was würde ich dann machen? Keine einfache Frage, da ich gefühlt schon vieles in Eve durch habe. PvP interessiert mich nur am Rande, Corp gründen und managen ist durch, exotische Dinge produzieren hab ich erledigt (Drogen, Caps etc.), Trading war 3 Jahre meine Haupteinnahmequelle, PvE… seriously?

Im Prinzip sehe ich zwei Möglichkeiten für mich, die aber durchaus kompatibel sind: Es mir irgendwo im High gemütlich machen und meinem Steckenpferd Mining-Missionen nachgehen (Ja, ernsthaft) oder im Nullsec Ninja-Scannen gehen. Dank Wurmlöchern ist das ja kein entweder-oder. ISK sind kein Anreiz und kein Problem, Corpleben muss erstmal auch nicht mehr sein (Obwohl ich immer noch gerne auf dem TS/Mumble quatsche, finde das sehr entspannend.)

Nur fragt man sich: Reicht das um einen zurückzuholen? Oder soll ich lieber so lange das Spiel beobachten, ob sich vielleicht etwas auftut das mich interessiert. Ich sehe ein paar schöne Entwicklungen von Seiten CCPs den Hintergrund mehr ins Spiel zu bringen. Ich bin ja ein alter Rollenspieler und könnte auch da vielleicht Interesse dran entwickeln. Fand Providence und Ushar Khan mit ihrem Rollenspiel Hintergrund immer sehr spannend. Gibt es sowas für Gallente? Gerne auch ohne FW?

Wobei FW kenne ich kaum, das könnte man sich mal ansehen, habe gehört PvP ist da optional (:P).

Fly safe-ish

Der Denker! und was anderes! Age of Sigmar

Ohne Eve hat man eine Menge Zeit für andere Hobbies, bei mir zum Beispiel auch Tabletops wie Warhammer Fantasy Battles, das es so nicht mehr gibt. GW hat die Bombe gezündet und die alte Welt abgefackelt. Nach X mal unendlich Chaos-Invasionen war es auch mal Zeit das eine Erfolg hat, die Vier Götter waren bestimmt schon etwas am Zweifeln ob sie alles richtig machen.

Hier der Link zu Regeln und Armeen (legaler Download und ich empfehle dringend die englischen Regel, die deutschen gibt es hier).

Wie wir es nun aus einem gewissen SciFi-Spiel kennen: Änderungen lösen bei vielen Angstreaktionen aus und so war auch der Flame gegenüber AOS nicht ohne. Die üblichen Vorwürfe von „Geldmacherei“ über „Unfähigkeit“ bis hin zu „sind eh alles Idioten seit die erst-Designer gegangen sind“ waren vorhanden. Kommt einem irgendwie bekannt vor oder? Insbesondere die sehr kurzen 4-Seiten-Regeln wurden immer wieder kritisiert. Hier vor allem wegen „mangelnder taktischer Möglichkeiten“ und „keine Punktkosten, wie soll ich faire Listen aufstellen?“.

Der Hauptgrund, da bin ich mir sicher, war, dass Fantasy gegenüber 40K (für nicht Eingeweihte: der SciFi Ableger von Warhammer) miese Verkaufszahlen hatte. Was waren dafür die Gründe? Viele Spieler sagen, die Preise von GW waren überzogen. Und ja GWs Preise sind hoch, allerdings ist die Qualität ihrer Miniaturen unbestreitbar auch sehr gut, was aber in einem System in dem man große Blöcke vor sich hin schiebt weniger eine Rolle spielt, als bei einem Skirmish-System wo jedes einzelne Modell zur Geltung kommt. Insbesondere Hardcore-Turnier-Spieler, die regelmäßig die Armee wechseln, sind an dem deutlichen Veränderungen des Systems nicht unschuldig, denn gerade sie bedienen sich häufig bei entweder gebrauchten Minis oder bei Drittanbietern, die sehr ähnliche (so ein Zufall) für einen Bruchteil des Preises anbieten. Mit dem neuen Hintergrund kann GW nun Modelle verkaufen, die so eindeutig in ihr Universum gehören, dass Drittanbieter Probleme haben ähnliches zu verkaufen. (Trademark und so)

Zu den Sachen „Unfähig“ und „Idioten“ kann ich nicht viel sagen, kenne die Leute da nicht, CCP Mitarbeiter bin ich zumindest mal in Island begegnet. Aber die Regeln von AOS halte ich im Gegensatz zu vielen sogar für sehr gut, da sie simpel sind und wenig Raum für Spekulationen zulassen, wenn man mal die Turnierspieler Brille absetzt. Gehen wir mal die üblichen Punkte durch:

„Kein Balancing“: Früher hatte jedes Modell in Warhammer einen Punktwert und man stellte eine Liste zu einem vereinbarten Punktwert zusammen. Ein normaler Fußsoldat kostete 6 Punkte, ein Oger 35 usw. Normale Armeegröße waren 2000 Punkte. Realistisch hieß dies aber, das bestimmte Modelle immer genommen wurden (Chaosritter beim Chaos, Kanonen beim Imperium, Drachenreiter u.ä. bei jedem) und andere nie (7. Edition: Seewache). In AOS heißt es „Bring mit was du spielen willst“. Ende, das wars. Nun denken viele „Wie soll ich da spielen?“ und übersehen, dass es zwei Regeln gibt, die ein ordentliches Balancing erzwingen. Die erste, noch recht offensichtliche ist Sudden Death. Wenn dein Gegner 33% mehr Modelle auf dem Tisch hat als du, darfst du eine Siegbedingung wählen wie z.B. eine vom Gegner bestimmte Einheit zu töten. Erreichst du das Ziel, gewinnst du unabhängig von allem anderen. Hier haben wir also einen Anreiz nicht zu viele Modelle mitzubringen, da wir eventuell dem Gegner den Sieg wesentlich erleichtern. Nachteil: Armeen wie die Oger werden fast immer Sudden Death wählen können.

Die zweite Regel zum Balancing ist etwas versteckt unter „Glorious Victory“ zu finden. Sieg wird als generische Bedingung an die Zerstörung der gegnerischen Modelle geknüpft, wobei die am Anfang des Spiels auf der Platte befindlichen Modelle als 100% gelten. Wenn ich nur 30 Modelle habe, wovon 25 in einem Block stecken, dann macht dieser Block 83,33% meiner Modelle aus. Stellt mein Gegner nun im gleichen Spiel 150 Goblins auf (nicht unrealistisch), muss ich mindestens 125 Modelle vernichten um zu gewinnen, falls mein Block fällt. Und das führt direkt zum zweitgrößten Kritikpunkt:

„Beschwörungen sind völlig unbalanciert“: Viele Modelle haben auf ihren Warscrolls eine Regel, die besagt, dass alle Magier der Fraktion die Möglichkeit haben, sie zu beschwören, also nachträglich auf das Spielfeld zu bringen. Hier wird wild rein interpretiert ohne das man erstmal das simpelste annimmt: Damit ich die Regel einer Warscroll nutzen kann, muss sie Teil meiner Armee sein. Wenn ich also keine Seuchenhüter dabei habe (Entweder auf dem Feld oder in der Reserve) ist die Warscroll „Seuchenhüter“ nicht Teil meiner Armee und damit haben meine Zauberer nicht die Sonderregel „Seuchenhüter beschwören“. Schließlich hat mein Chaosgeneral auch nicht die Sonderregel des abwesenden Imperiumsfürsten. Man kann also nicht wild alle möglichen, gerade passenden Dämonen beschwören, es sei denn man packt vorher jeweils mindestens eine Einheit ein. Das ist einfach nur logisch.

Der zweite Einwand zu Beschwörungen ist: „Dann stelle ich nur sechs Magier auf und beschwöre mir jede Runde 4-5 Einheiten dazu“. Und ja, das ist natürlich möglich, aber wie oben erwähnt werden die 100% am Anfang des Spiels festgelegt. Habe ich am Start des Spiels sechs Modelle auf dem Tisch, darf ich auch nur sechs verlieren ansonsten kann mein Gegner sich zum Sieger erklären. Das steht so klar in den Regeln im letzten Absatz unter „Glorious Victory“: Beschworene Modelle gelten als Verlust, aber nicht zur Anzahl von Modellen in der Armee. Sobald ich also mehr als 100% der gegnerischen Modelle schlage, kann mein Gegner nicht mehr gewinnen.

Für heute soll das erstmal reichen, also Fly-safe-ish

 

Der Denker! Sov und Koalitionen

Nun bin ich schon einige Wochen an der Seitenlinie und beobachte was so vor sich geht und das ist nicht viel. Ich hatte große Hoffnungen in das neue Sov-System. Bewegung, Action, das der Status Quo endet, nichts davon ist passiert. Stattdessen, so zumindest meine Auffassung ist der Goonswarm (CFC) nun das einzig verbliebene System, das noch Bedeutung im 0.0 hat. Warum?

Der Schwarm hat sich angepasst, die anderen haben aufgegeben, so sieht es für mich aus und das ist sehr traurig. Und woran liegt das: Am Wunsch das Spiel zu gewinnen. Und meiner Meinung nach haben die Goons (die so gelangweilt sind, dass sie jetzt auf Pseudo-Rollenspiel machen und epische Gegner wie Providence angreifen, das alleine zeigt schon Verzweiflung) das Spiel gewonnen.

Warum ist das ein Problem? Zum Ersten, weil Eve gewinnen bedeutet, Eve zu töten. Wer gewinnt ist unangreifbar und herrscht. Der Grund warum das so ist: Koalitionen. Koalitionen sind über die Jahre organisch gewachsen, ein von Spielern erstelltes System. Durchaus etwas Großartiges und auch logische Konsequenz, denn mehr Spieler = mehr Macht = mehr Sicherheit. Koalitionen waren also eine logische Konsequenz des Spieldesigns.

Doch jetzt, wo schon seit so langer Zeit diese Koalitionen das Spiel hemmen (machen sie doch Kriegsführung im großen Stil annähernd unmöglich), sind sie von CCP nicht mehr zu entfernen, nur die Spieler können das noch. Die Macht des Goonswarms und damit des CFC basiert auf dem Zusammenhalt. Jede Allianz, die sich willig dem CFC anschließt mehrt die macht des Schwarms. Es ist also an den Spielern zu sagen „Ich will das nicht mehr!“ und die Ally zu verlassen, seine Corp mitzunehmen usw.

Wird das passieren? Ich denke nicht. Viele Spielern reicht es, sich im „gewonnen haben“ zu baden, so viele, dass es für eine ganze Koalition reicht.

Weiter an der Seitenlinie und OMG ich klinge wie ein Bittervet

Karak

Der Denker! Von der Seitenlinie…

Und so passierte mir, was wohl jedem CEO früher oder später passiert: Burnout. Nicht der Charakter, das Syndrom. Nach 4 Jahren mehr oder minder Dauer-Eve nehme ich mir nun eine unbestimmt lange Pause. Deswegen werde ich aber diesen Blog nicht einstampfen, sonder im Stile dieser beiden Herren…

waldorf stadler

… weiter meine Kommentare von der Seitenlinie abgeben. Ist ja bekannt, dass man sich meist mit Eve beschäftigt, wenn man nicht On ist und wenn man dann On ist, macht man eh nur Ship-Spinning.

Also bis bald