Der CEO! Content, Pausen und DA PLAN!!!

Viele neue CEOs machen einen wichtigen Fehler: Sie bieten ihren Member nicht genug Content, also Dinge die passieren. Beispiele dafür: Flotten (PvP, PvE, Mining), Umzüge (Ja, sind auch Content), Spaß (Alles von TS-Ständchen bis hin und wieder ein derber Witz) usw.

Viele CEOs mittleren Alters machen einen anderen wichtigen Fehler: Sie bieten ihren Membern zuviel Content. Zuviel Content? Geht das überhaupt?

Eine sehr junge Corp hat meist kein Problem mit Content. Die Member sind meist Überzeugungstäter, noch voller Energie. Ständig im Space, machen und tun. Und irgendwann in ferner Zukunft erreicht die Corp die kritische Masse und hat so viele Member, dass man jeden Tag was machen kann und fast jeden tag auch was gemacht wird, da immer ein FC zur Verfügung steht.

Dazwischen befindet sich die Corp in der unangenehmen Position zwischen erlahmenden Enthusiasmus auf der einen und mangelndem Führungspersonal auf der anderen Seite. Sprich: Man hat nicht genug FCs um jeden Tag jemand andere FCen zu lassen, aber auch nicht genug Elan um jeden tag denselben FC loszuschicken. Und hier kommt oben erwähnter Fehler ins Spiel. Man will seine Leute bespaßen, man will ihnen etwas bieten und macht trotzdem viel zu häufig Flotte ohne die nötigen Pausen dazwischen.

Das ist gleich auf zwei Weisen Problematisch: 1. Wenn ihr nicht gerade mit Suchties in einer Corp seit, werden jeden Abend nur einige wenige on sein. Die Leute verteilen sich halt auf mehrere Abende und 2. Ihr brennt aus und habt bald keinen Spaß mehr an der Sache. Also ist es hier wichtig Events wohl dosiert einzusetzen. Vielleicht jeder FC einmal die Woche.

Was aber sowohl der junge, also auch der alte CEO brauchen ist: DA PLAN!. Damit meine ich weniger das Langzeitziel, dass ja schon seit Gründung fest steht (Tut es doch oder?), sonder ein mittelfristiges Ziel z.B. in einem Monat ziehen wir nach XYZ um, Null Mining per Rorqual in einer Woche, dafür müssen wir noch vorbereiten (Selbstmord aber spannend), Tradehub soll in zwei Wochen stehen.

Solche Zwischenschritte sind sehr motivierend und überspannen gut eventuell Pausen, schließlich müssen auch Hardcore PvPler irgendwie Geld machen (Also auf dem Alt im High).

Also dran denken: Ein ruhiger Abend kann was gutes sein.

Fly safe-ish

Überlebenswichtig! Planung ist der halbe Kampf.

Letztens tauchte eine sehr interessante Frage während eines Erklärbär-Abends auf. Im Prinzip ging es darum, wie man wissen soll, was man wann wie in einem Kampf macht, insbesondere in einem Fall von suddenly Solo-PvP.

Meine Antwort auf diese Frage war: Planung. Man mag über Sun-Tzu denken was man möchte (zum Beispiel das es heute und insbesondere in Eve nicht mehr interessiert wie viel Wagen Reis man braucht um 500 Mann zu bewegen), aber wo der Mann recht hatte: „Viele Berechnungen vor der Schlacht führen zum Sieg, wenige zur Niederlage.“ Hiermit meine ich nicht, dass man eine „Keystroke-List“ wie in manchen RTS-Spielen haben sollte, sondern das man sich schon beim fitten seines Schiffes Gedanken machen sollte, welche Situationen Vorteilhaft sind und wie man sie herbeiführt und viel wichtiger, wie man Nachteilhafte Situationen vermeidet.

Ein Beispiel: Bob will seine max DPS Schüssel ausführen, den Stolz seines Hangars. Harter Armor-Buffer Tank, MWD und natürlich männliche Neutronen Blaster und Ogre für maximale Fressbrett-Politur. Voller Selbstbewusstsein wuppert er durch die Belts seines Heimatsystems, als neben ihm eine Merlin aus dem Warp fällt. Der Scram sitzt und Bob darf sich die nächste halbe Stunde überlegen, wie er diese Lossmail jemals wieder verwinden soll. Bob hatte die Situation „Frig im 2000 m Orbit“ nicht eingeplant.

Prinzipiell sollte man alle gängigen Szenarios einmal im Geiste durchspielen und das Fit anpassen oder einen Plan im Geiste durchspielen. Das kann man so detailliert machen wie man möchte, Schiffsgrößen, Taktiken und im Moment populäre Einzelhüllen sollte man aber auf alle Fälle einplanen.

Meine persönliche Liste (grob nach Bedeutung):

Orthrus/Tengu/Cynabal (Alles eine Rotze)

Kiter (in 5-6 Varianten)

Cruiser (Cruiser Online und so)

T3-Desties

Frigate

Battleship

Rest wie Battlecruiser, Destroyer, Brawler (Sind seltener als Einhörner)

Capitals (Rauswarpen duh)

An Ganglinks denk ich nicht, habe selber keine und bin froh wenn ich davon komme. (Die kriegen noch einen eigenen RAGE! Thread)

Danach kann man sich überlegen, wie man auf bestimmt Taktiken reagiert. Liste:

Ziel geht auf Range.

Ziel versucht Tracking zu unterlaufen.

Neuts.

Das Ziel ist ein Bait.

Falcon decloakes

Ops, Tank bricht, Zeit zum gehen.

Für jede Situation kann man sich schon einmal überlegen, wie man sie kontert. Entweder im Fit (Neut: Cap Injector oder Nos) oder durch Manöver (Tracking: Keep at range, Gas geben).

Also: Planung ist die halbe Schlacht.

Fly safe-ish

Der Denker! Wert einer Killmail… (non rage/derogatory)

Wie man eventuell in einiger meiner vorherigen Posts geahnt haben könnte, bin ich kein großer Freund von Killboards und Killmails. Sie führen aus Angst vor der „Schande“ zu übervorsichtigen fliegen und übersteigertem Leet-Verhalten, weil man ganz toll Pixel-Raumschiffe explodieren lassen kann.

Dennoch bin ich der Meinung, dass Killmails auch ihren Wert haben. Zum einen werde ich als CEO darüber informiert, was meine Member so machen. („Hey, Karak, ich hab mir eine insert-teures-Schiff gekauft!“ „Cool, Fit sehe ich dann ja auf dem Killboard, ne?“) Eventuell kann man anhand der Killmail auch analysieren was zu einem Loss geführt hat oder ein „interessantes“ Fit mir konstruktiver Kritik etwas langweiliger machen. Für den CEO einer Newbie-Corp hat so eine Killmail also den Vorteil des Informationsgehaltes, unabhängig von „Du hast wie viel verloren???“.

Dazu kommt, dass es da draußen dutzende, hunderte Menschen gibt, die viel besser mit Pyfa/EFT sind als ich (Ja, wirklich!) und da ich gerne auf den Schultern von Giganten stehe, schaue ich da schamlos ab. Mein liebstes Naga-Fit z.B. stammt von einer Nullsec Ally (Razor? Init? Irgendsowas). Gerade für Fitting-Muffel sind also Killmails eine Quelle neuer Fits zum austesten und für Flotten-Fits kann man sich immer gut bei den Nullseccern bedienen. Killmails dienen also auch dazu, sein Fit rum zuzeigen, z.B. weil man das alte Fit nicht gespeichert hat, es aber nochmal ausgraben möchte. Killmails bleiben erhalten.

Dann haben wir noch den eher dunklen Faktor des Member-unter-Kontrolle-haltens. Wenn eine Highsec-Miner-Corp im Krieg ist und jemand gekillt wird, kann man davon ausgehen das er sich nicht an bestimmte Regeln gehalten hat. Oder man kann seine Leute verbieten Faction-Schiffe zu fliegen, da sie die zu häufig verlieren und damit das Killboard versauen. Lassen wir das…

Generell kann man also sagen, dass Killmails vor allem als eine Informationsquelle betrachtet werden sollten. Eine Quelle mit der man zu einem besserem Piloten werden kann. Fittings die funktionieren oder auch nicht. „Wieviel Damage habe ich getankt?“ oder „Was fliegen denn unsere Gegner so?“ sind alles Fragen die man mittels Killmails beantworten kann. Und für diesen Zweck sind sie sehr praktisch. Als CEO sollte man Mails also auch als solche betrachten und nicht als Mittel um Stress in die Corp zu bringen oder Member zu maßregeln.

Fly safe-ish

Karak

Dat Fit! Let´s go! Die Lemminge

Wie einige schon mitbekommen haben, bin ich ein geiziger Dagobert.

geiz

Daher liebe ich es, billige effiziente Schiffe zu fliegen und damit ab und an eine teure Schüssel zu knacken. Alternativ: Ich bin ein zu mieser Pilot um teure Schiffe zu fliegen, die sterben mir weg. Nach einem Gespräch mit dem Bischof von Villore Accord (hoffe das wird so geschrieben), der mir von ihrer Atron-Doktrin berichtete, schwebte mir etwas ähnliches für LSSL vor, nur SP leichter. Das Ergebnis: Der Lemming.

Lemming

Eine Short-Range Talwar für ganze 2 Millionen, davon kommt etwa eine Million aus der Versicherung zurück. Durch das komplette T1-Fit kann man leicht komprimierte Erze importieren und die Dinger vor Ort bauen. ~150 voll gefittete Talwars + Munition passen hierbei in einen Cloaky Hauler. Wenig Aufwand, geringe Kosten.

Was aber mit der Leistung. Immerhin ~100 DPS mit knapp 6K Hitpoints und 2000 m/s. Geringe Skillpunktanforderungen und schnell durch den Warp. Neue FCs können sich hiermit üben, angehende Solo-PvPler trainieren usw. ohne auf den Geldbeutel schauen zu müssen.

Also gebt T1 mal ne Chance und nehmt eure Neulinge mit, am besten als FC. Und nicht (wie ich) das „Let´s go“ und vor allem das „Urks!“ vergessen.

Fly safe-ish…not.