Der Denker! Brawler, Kiter, PvP…

Disclaimer: Ich habe nichts gegen Kiting, wenn es darum geht gegen ein Überzahl vorzugehen. Hier ist der Einsatz von Brawling absolut nutzlos. Hier geht es vor allem um Small-Scale oder Solo Kämpfe. Es geht auch nicht um Nullsec Riesenschlachten, da ich von denen keine Ahnung habe. Danke.

Es herrscht ein Glaubenskrieg in unserem New Eden. Der ewige Krieg zwischen den Anhängern des Brawlings und den Jüngern des Kitings. Und die Jünger des allmächtigen Kitings gewinnen. Sie haben mehr Anhänger, mehr Gläubige, ihre Missionars-Videos sehen besser und spannender aus und vor allem: Sie haben die besseren Argumente.

religious war

 

Und außerdem steht CCP momentan auf Seiten des heiligen Kites. Mit allen Schiffen die in letzter Zeit rauskommen, mindestens seit Zeiten der Attack Battle Cruiser, hat CCP die Wünsche der Kiter aufs Äußerste bedient. ABCs, Mordus, Ishtar, T3-Destroyer sind alles Schiffe die die Formel Geschwindigkeit+Damage sehr gut bedienen. Aber warum macht CCP das? Warum müssen neue Schiffe immer in der Lage sein, den übergroßen Afterburner zu fitten? Oder massiven Langstrecken-Schaden anrichten? Oder alles auf einmal?

Zugegebenermaßen spricht noch mehr für das Kiting. Kiting erzeugt weniger Kills, da es leichter ist aus der Disruptor-Reichweite zu entkommen, aber es erzeugt auch weniger Losses. Wenn man einen Kill erzeugt und keinen Loss blickt man simplifiziert auf 100% Effizienz. Ein Brawler erzeugt mehr Kills, da wenn der Gegner einmal im Scram/Web ist er kaum noch entkommen kann, aber auch mehr Losses da man selber in Scram/Web ist. Hier blickt man dann auf z.B. 2 Kills und 1 Loss für 50% Effizienz. Kiting sieht also auf Killboard viel hübscher aus.

Dann schließlich, und ich werde für die Aussage wahrscheinlich eine Menge Widerspruch erhalten, Kiting ist einfacher. Meine PvP-Zeit in der ich den meisten Erfolg hatte war, als gerade die T1-Frigatten überarbeitet wurden. Alle Welt flog noch mit AC-Riftern herum und ich saß in meiner T1-gefitteten Atron (Gesamtwert 1 Mil) und machte einen Kill nach dem anderen. Einfach auf 18 km gehen, Railguns an und fertig. Ging was schief, MWD überhitzen und aus der Disruptor-Range raus. Es war unglaublich simpel. Wenn ein Kiter nur einmal die Situation stabilisiert, hat der Brawler meist keine Chance und das ganze PvP ist auf eine simple Rechnung minimiert. „Bin ich schneller als er? Wenn ja: Win, Wenn nicht: Loss“ ohne das der Brawler allzuviel machen kann (Jaja, Slingshotting und so, aber darauf fallen nur Kiter rein die den Orbit-Button nutzen). Treffen hingegen zwei Kiter aufeinander, wird wahrscheinlich kein Kill passieren, da irgendwann einer von beiden den Punkt verliert und der Unterlegene das Weite sucht. Bei zwei Brawlern wiederum ist es eine Frage von: „Wer hat mehr DPS/Tank? Wer managed/heatet seine Module besser? Wer kann auf etwas Reichweite gehen und die Munition anpassen?“ Brawling ist die hohe Kunst in einer Welt voller Kiter.

Erst letztens habe ich ein Video von Prometheus Exenthal gesehen, einer der bekannteren Ersteller von PvP-Videos. In diesem Video ging es quasi nur ums Brawlen. Die Kommentare waren etwa: „langweilig“, „nur Approach und F1, lahm“ und „Das ist so von gestern“. Hier wurde das wahre Können völlig übersehen.

PromEx

Was sollte also geschehen? Um ehrlich zu sein: Keine Ahnung. Das Problem ist keines das CCP mit einem Rebalance lösen kann. Eve-Spieler werden immer das fliegen was am besten aussieht und das heißt Losses minimieren. Nur wäre es mal wieder schön ein paar neue Schiffe zu sehen, wo nicht in fetten Lettern „Kiting-Gott“ draufsteht. Die von mir so innig geliebten Micro Jump Drives sind ein guter Schritt, zwingen sie doch Kiter in Scram-Range wenn sie einen Kill wollen. Wenn CCP jetzt noch z.B. ein Ewar-Modul gegen die allgegenwärtigen Drohnen und Missiles bringt, würde vielleicht einiges anders aussehen.

Fly safe-ish

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.