Der Denker! Wert einer Killmail… (non rage/derogatory)

Wie man eventuell in einiger meiner vorherigen Posts geahnt haben könnte, bin ich kein großer Freund von Killboards und Killmails. Sie führen aus Angst vor der „Schande“ zu übervorsichtigen fliegen und übersteigertem Leet-Verhalten, weil man ganz toll Pixel-Raumschiffe explodieren lassen kann.

Dennoch bin ich der Meinung, dass Killmails auch ihren Wert haben. Zum einen werde ich als CEO darüber informiert, was meine Member so machen. („Hey, Karak, ich hab mir eine insert-teures-Schiff gekauft!“ „Cool, Fit sehe ich dann ja auf dem Killboard, ne?“) Eventuell kann man anhand der Killmail auch analysieren was zu einem Loss geführt hat oder ein „interessantes“ Fit mir konstruktiver Kritik etwas langweiliger machen. Für den CEO einer Newbie-Corp hat so eine Killmail also den Vorteil des Informationsgehaltes, unabhängig von „Du hast wie viel verloren???“.

Dazu kommt, dass es da draußen dutzende, hunderte Menschen gibt, die viel besser mit Pyfa/EFT sind als ich (Ja, wirklich!) und da ich gerne auf den Schultern von Giganten stehe, schaue ich da schamlos ab. Mein liebstes Naga-Fit z.B. stammt von einer Nullsec Ally (Razor? Init? Irgendsowas). Gerade für Fitting-Muffel sind also Killmails eine Quelle neuer Fits zum austesten und für Flotten-Fits kann man sich immer gut bei den Nullseccern bedienen. Killmails dienen also auch dazu, sein Fit rum zuzeigen, z.B. weil man das alte Fit nicht gespeichert hat, es aber nochmal ausgraben möchte. Killmails bleiben erhalten.

Dann haben wir noch den eher dunklen Faktor des Member-unter-Kontrolle-haltens. Wenn eine Highsec-Miner-Corp im Krieg ist und jemand gekillt wird, kann man davon ausgehen das er sich nicht an bestimmte Regeln gehalten hat. Oder man kann seine Leute verbieten Faction-Schiffe zu fliegen, da sie die zu häufig verlieren und damit das Killboard versauen. Lassen wir das…

Generell kann man also sagen, dass Killmails vor allem als eine Informationsquelle betrachtet werden sollten. Eine Quelle mit der man zu einem besserem Piloten werden kann. Fittings die funktionieren oder auch nicht. „Wieviel Damage habe ich getankt?“ oder „Was fliegen denn unsere Gegner so?“ sind alles Fragen die man mittels Killmails beantworten kann. Und für diesen Zweck sind sie sehr praktisch. Als CEO sollte man Mails also auch als solche betrachten und nicht als Mittel um Stress in die Corp zu bringen oder Member zu maßregeln.

Fly safe-ish

Karak

3 thoughts on “Der Denker! Wert einer Killmail… (non rage/derogatory)

  1. Ich kann dem nur zustimmen. Killboard und Co. werden von vielen meiner Meinung nach überbewertet.

    Vor allem die Berechnung des Wertes der (von mir) zerstörten Schiffe ist irgendwie Blödsinn. Wenn eine Zehn-Mann-Flotte ein Battleship zerstört wird jedem einzelnen der Gesamtwert des Schiffes „gutgeschrieben“. Warum teilt man das nicht durch zehn oder noch besser verteilt den Wert anhand des prozentual verursachten Schadens?

    TLDR: Killboards sind als Informationsquelle nützlich aber kein direkter Beweis für das Können eines Piloten.

  2. Ich habe die Vermutung dass das Killboard-Pimpen mit dem Vielfachen des Verlustwerts deswegen geschieht, weil CCP Eve Online als PvP Umgebung stärken will. Eine realistische Verteilung des Losses nach Damage würde all die anderen KB Jünger da draußen möglicherweise demotivieren auf andere Schiffe zu schießen, was nicht im Sinne von CCP ist. Alle denen KB-Werte eh egal sind, können sie ja weiter ignorieren. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.